News: Klonschaf Wolly ist doch kein Männchen ; Speiseeis mit Druckerschwärze-Geschmack auf dem Markt ; 34,6% der Deutschen mögen den Geruch ihrer Zeitung nicht ; Schulen auf dem Vormarsch: Bald in jedem Klassenzimmer eine Uhr! ; Bohnenskandal: "Unsere Bohnen furzen nicht mehr!"

  Startseite
  Archiv
  Ich, meiner und mir
  Das Labor
  Chuck Norris
  Good old time...
  Blutverlust
  Warnung!
  Grüß Gott!
  Verrückt werden
  Die Rubbeltoilette
  Ausreden
  Popeln
  Die Ketzersekte
  Die Evolutionstheorie
  Corna
  Die böse Sonne
  Die liebe Sonne?
  Geliebtes Kratzeis
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
    \m/
   Wallpaperarea.de
   WoZ-Browsergame
   Wikipedia.org
   Spongebob.de
   manror.de
   Alien.de
   biologie.de
   jgs-kleve.de
   Ballz.de





http://myblog.de/wildscience

Gratis bloggen bei
myblog.de





In diesem Text befasse ich mich mit einem für Rock-Metalfans und Italienern bekannten Handzeichen, dem Corna (italienisch für Hörner). In Italien ist es eine übliche und vulgäre Geste, wie bei uns der Stinkefinger. Weitere Namen sind: "Devil horns", "Goat horns", "Hook 'em Horns", "Throwing the Goat", "Mano Cornuto", "Pommesgabel" (ohne Scherz). Die Einführung in die Musikszene ist bislang umstritten, da beide Musiker, Gene Simmons (Bassist bei Kiss) und Ronnie James Dio (derzeitig Sänger bei Black Sabbath) den Audruck als erste verwendet haben wollen. So viele unterschiedliche Namen des Zeichens, so viele Bedeutungen dazu, wer soll da denn den Überblick behalten? Zum Einen wird dieses Zeichen wie unsere „Hasenöhrchen“ zur Bloßstellung einer Person verwendet, dann benutzt man diese Geste zum abstoßen böser Blicke, zum Anfeuern der Mannschaft „Texas Longhorns“, zum Grüßen eines anderen Freaks und zum Essen mit Fingerspitzenringen. Manchmal wir dieses Zeichen auch in Verbindung mit Satan, dem Bösen und Mystik gebracht.
Geht man in der Evolution weiter zurück, so lässt sich diese Geste bis in die Kreidezeit zurückverfolgen. Das Zeichen war damals ein Abwehrmechanismus der Urmenschen, welche damit einen besonders bedrohlichen Eindruck gemacht haben. Sie ballten eine Faust, spreizten den kleinen und den Zeigefinger ab und bildeten eine Art Horn an ihrem Kopf. Diese Geste sollte bei Gefahr die Kampfbereitschaft und die Stärke betonen. Geht man weiter in die Ritterzeit, die Zeit der gnadenlosen Kämpfe, der Pest und der vielen Dichter und Minnesänger, so hat man auch dort dieses Zeichen in einer Vielzahl von Situationen begegnen können. Dichter und Minnesänger zum Beispiel liefen fast ununterbrochen mit diesem Handzeichen rum, wobei der Daumen zusätzlich abgespreizt wurde. Heute ist dieses Handzeichen mit drei abgespreizten Fingern eine freundliche Geste, die „Liebe“ bedeuten soll. Diese Bedeutung wurde von damals übernommen. In Deutschland wurde eine Abwandlung des Zeichens zwischen 1934 und 1945, aber auch darüber hinaus, gebraucht. Bei diesem Zeichen jedoch waren alle Finger vollkommen gespreizt, die Bedeutung kennt bis heute keiner. Der „Erfinder“ dieses Zeichens wollte, verschiedenen Thesen nach, nur einen großen nationalen Scherz machen, der ihn schon in so manchen Situationen, wegen der sehr lustig aussehenden Mitglieder seiner Organisation, zum Lachen gebracht hat. Heute bedeutet das Zeichen, das wir aus der Kreidezeit übernommen haben, einfach nur: “Hey, hier bin ich und wir hören dieselbe Musik!“ Die Zukunft dieses Zeichens ist ungewiss, es wird allerdings noch einige Zeit anklang finden, bis es schließlich in einer neuen Form erscheint. Forschungen der qualifiziertesten Wissenschaftler auf dem Gebiet der Corna-Forschung vom „Fear of the dark-Institut“ ergeben, dass rund alle 1000 Jahre eine neue Abwandlung erscheint, bis keine Kombination mehr übrig bleibt, dann wächst uns ein sechster Finger und die Evolution geht weiter.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und bis demnächst.

MfG Dr. Dr. Giebner



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung