News: Klonschaf Wolly ist doch kein Männchen ; Speiseeis mit Druckerschwärze-Geschmack auf dem Markt ; 34,6% der Deutschen mögen den Geruch ihrer Zeitung nicht ; Schulen auf dem Vormarsch: Bald in jedem Klassenzimmer eine Uhr! ; Bohnenskandal: "Unsere Bohnen furzen nicht mehr!"

  Startseite
  Archiv
  Ich, meiner und mir
  Das Labor
  Chuck Norris
  Good old time...
  Blutverlust
  Warnung!
  Grüß Gott!
  Verrückt werden
  Die Rubbeltoilette
  Ausreden
  Popeln
  Die Ketzersekte
  Die Evolutionstheorie
  Corna
  Die böse Sonne
  Die liebe Sonne?
  Geliebtes Kratzeis
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
    \m/
   Wallpaperarea.de
   WoZ-Browsergame
   Wikipedia.org
   Spongebob.de
   manror.de
   Alien.de
   biologie.de
   jgs-kleve.de
   Ballz.de





http://myblog.de/wildscience

Gratis bloggen bei
myblog.de





Folgende Erfindung wurde unter Zusammenarbeit von Dr. Dr. Giebner und Dr. Dr. Manror vom „Fear of the dark Institut Kleve“ ausgearbeitet. Sie stellte die erste Erfindung dar, die auf dieser Seite veröffentlicht wurde, allerdings aufgrund erheblicher physikalischer Gesetzesbrüche rausgenommen wurde. Nun ist sie wieder da.

Wir präsentieren ihnen die neue, einzigartige, hypermoderne, brandaktuelle, unübertroffene Rubbeltoilette!

Jeder kennt diese Situation: Man kommt nach einem gemütlichen Abend bei Freunden nach Hause und muss erstmal Wasser lassen. Der Gang auf die Toilette fällt schon schwer genug, noch problematischer wird das Treffen mit der Kloschüssel, die sich plötzlich vervielfältigt. Nun verschafft eine neue Erfindung Abhilfe: Die Rubbeltoilette. Basierend auf dem Prinzip des abgelenkten Wasserstrahls. So kann man den Verlauf eines Wasserstrahls mit Hilfe eines negativ geladenen Kunststoffstabes ablenken. (Versucht´s selber: Nehmt einen Plastikstab und ein Stück Fell, damit reibt ihr den Stab und der wird dann an einen schwachen Wasserstrahl gehalten, ZAUBEREI!!!!) Bei der Rubbeltoilette ist das Prinzip dasselbe. Platziert man einige Plastikstäbe innerhalb der Kloschüssel, so wird der Wasserstrahl in deren Richtung abgelenkt, sodass man die Schüssel erst gar nicht verfehlen kann. Die Stäbe werden automatisch bei einem Knopfdruck durch die integrierten Fellrotoren aufgeladen. Kurze rede kurzer Sinn. Eine weitere Ausführung ist nicht nötig. Bild ist etwas blöd, erklärt allerdings das Meiste. (Besser kann ich nicht malen )



MfG Dr. Dr. Giebner



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung